Donnerstag, 25. Februar 2010

Spullenhulp / Les Petits Riens, Brüssel II

"Wenn in Zeiten der Wirtschaftskrise das Geld nicht mehr so locker sitzt, schnallt man den Gürtel enger - was Gebrauchtes muss her. Fündig wird man in Brüssel im Geschäft des Vereins Les Petits Riens. Dort findet man nicht nur günstige Möbel, Bücher oder Klamotten - für Obdachlose ist es ein Ort, an dem ihnen noch eine Chance gegeben wird." Hier der versprochene Link zur Geschichte ‘Les Petits Riens’ in Brüssel: Soziales Netz in Krisenzeiten. Das komplette Brüssel-Dossier geht morgen online. Darin: Texte von Céline Vigouroux (Jobsuche: Hartes Brot für Einwanderer in Brüssel, Das süße Leben der Brüsseler Nachwuchselite), Thimi Samarxhiu (Anderlecht, Molenbeek, Schaarbeek: Krimi-Pflaster in Brüssel) und Marysia Amribd (Second hand me) sowie Fotos von Alvaro Millan (comer en bruselas).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen