Donnerstag, 22. April 2010

Digitale Exklusion

Schon wieder so ein netter Begriff. Digitale Exklusion. Die Gefahr, Menschen auszuschließen - und zwar von den Möglichkeiten, neue Medien zum Lernen zu nutzen.
An der finnischen Universität Turku diskutieren nächste Woche Prof. Ruth Illman (Åbo Akademi, Finland) und Prof. Graínne Conole (The Open University, UK) im Rahmen des Forschungsprojekts "Language Learning and Social Media" über soziale Inklusion durch Social Media und Web 2.0. Laut Forum geht es u.a. um folgende Fragen:

- Can the use of social media in language education lead to better social inclusion? Of who? What does it mean?
- What applications can be used? How? Are there some examples of best practice?
- What is the future of the Internet and social media? How will it affect language learning and intercultural education?

Die Online-Debatte "Rethinking social inclusion through Web 2.0. What’s in store for language education?" findet am 28. April um 11 Uhr finnische Zeit (12h MEZ) statt. Um den Livstream sehen zu können, muss man sich für das Webinar mit einer Mail an turkuwebinar@gmail.com anmelden. Es gibt auch ein Forum zum Thema, auch dafür muss man sich anmelden.

Ob ein Transkript der Debatte dann wohl in die Bibliotheken gestellt wird? Gegen die digitale Exklusion? Hm...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen